24.12.2020

Liebe Wölfe.

In diesen Tagen neigt sich ein Jahr dem Ende zu, in dem wir alle aufgrund der Corona Pandemie viele Einschränkungen in Kauf nehmen mussten und welches aus diesem Grund ganz anders verlaufen ist, als wir es uns im vergangenen Jahr um diese Zeit vorgestellt hatten.

Zwar hat die Corona Pandemie uns fest im Griff, auf der anderen Seite besteht jedoch die Möglichkeit auf eine baldige Normalisierung unseres Alltags, durch den in Kürze zur Verfügung

stehen Impfstoff. Darum haben wir die vage Hoffnung, dass wir irgendwann im Frühjahr unseren Trainingsbetrieb im Freien wieder aufnehmen können. Auch den Optimismus, dass wir im Jahr 2021 eine reguläre Softballsaison spielen können, sollten wir nicht verlieren.

Trotz der vielfältigen Einschränkungen, die wir in diesem Jahr erleben mussten, hat sich unsere Abteilung und unsere Sportanlage sehr gut entwickelt. Einige Softball Interessierte haben im Herbst letzten Jahres den Mut gefasst und ein neues Slowpitch Team ins Leben gerufen. Mit dabei sind etliche frühere Fastpitchspieler wie Bruce Fredrick, Mike Schmidt, Peter Strätz, Dierk Rottmann, Bob Kennedy, Bernd Struwe, Doris Christoph und etliche andere. Es ist schön, dass sich durch deren Initiative ein weiterer Ableger zu unserer Softball - Abteilung dazugesellt. Immerhin konnten wir in diesem Jahr das Freundschaftsspiel Werl gegen Werl durchziehen, bei dem auch einige unserer Neuzugänge teilnahmen.

Im Bereich der Platzsanierung sind wir ebenfalls ein gutes Stück vorangekommen. Im Frühjahr haben wir den Softball Platz „Am Bahndamm“ mit Hilfe von Mike und seinem Hof- Traktor mit Tonnen roter Asche ausgebessert. Das Team um Bruce und Dierk hat dann in einer Arbeitsaktion viele weitere Tätigkeiten rund um den Platz in den Stil gestoßen und den Fastpitch Platz in einen Slowpitch Platz umgemünzt.

Auch unsere anderen beiden Plätze haben eine Schönheitskur durchlaufen. An unserem Platz „Unter den Pappeln“ gab es einen neuen Backshop, in Form neuer Fanggitter. Auch der lange vernachlässigte Baseballplatz wurde im Bereich des Backstops aufgewertet. Weitere Sanierungsarbeiten im Bereich des Baseballplatzes sind für das kommende Jahr geplant. Auch ein überdachter Batting – Practice Bereich ist geplant und wird durch die Verantwortlichen der Westfalenbande vorangetrieben, mit denen wir ein wirklich sehr gutes Verhältnis haben. Nicht umsonst sind wir, auch durch Bernd Struwes Engagement, eine bevorzugte Trainings – und Spielstätte geworden.

Dazu ein passendes, aber anderes Thema:

Wie Ihr wisst, haben etliche von Euch leider nicht immer die Möglichkeit, rechtzeitig zum Training zu kommen, da sie arbeitsbedingt gebunden sind und erst dann zum Platz kommen, wenn das Training schon in vollem Gange ist. Da wir gerade zum Herbst hin das Training immer früher ansetzen müssen, um das Tageslicht auszunutzen, bleiben leider etliche von Euch auf der Trainings-Strecke.

Rund um einen Trainingsabend im August kam es zu drei absolut zufälligen Ereignissen: zuerst redete ich mit Udo Happ dem Koordinator der Westfalenbande, dann mit Heiko Christoph über den „Ahornpark“ in Paderborn und am nächsten Tag las ich einen richtungsweisenden Zeitungsartikel, den der Stadtsportverbund initiiert hatte.

Diese Punkte zusammengenommen, brachte mich auf die Idee der Installation einer Flutlichtanlage.

Zuallererst Bernd Struwe und Mike Schmidt in Zusammenarbeit mit unserem ersten Vorsitzenden Michael Kuge erwirkt, dass wir einen langfristigen Pachtvertrag für den Wolfspark mit der Verpächterin bekommen werden, der nun auf 10 Jahre angelegt ist. Pächter sind jetzt nicht mehr Mike und Bernd, sondern der Werler TV. Dies ist erste Schritt, um möglicherweise in den Genuss eine „Förderung für Sportstätten In NRW“ zu geteilt zu bekommen. Ziel ist es, mittels dieser Förderung am Fastpitch-Softballplatz eine Flutlichtanlage zu errichten, die uns unabhängig von der Tagesbeleuchtung macht. Allerdings gibt es bis dahin noch eine Menge Arbeit, die in die Vorplanung und Antragstellung zu stecken ist. Wir sind bereits mit einem Hersteller der Flutlichtanlage – Musco - im Gespräch, der uns auch schon ein Angebot vorlegen konnten. Weitere Angebote zum Beispiel seitens der Stadtwerke Werl zur Versorgung der Anlage mit Strom, Tiefbauarbeiten und der gleichen müssen noch angefragt werden. Ihr seht also: bis es soweit ist, ist es noch ein langer Weg.

Vielleicht fragt Ihr Euch, was solch eine Flutlichtanlage bringt. Nicht nur die Trainingszeiten werden tageslicht-unabhängig gestaltet werden können, auch Night Games sind garantiert eine interessante Bereicherung unseres Sports, die bislang den Baseballern vorbehalten waren und das auch nur in größeren Städten wie Paderborn oder Dortmund. Auch Turniere können dann unabhängig vom, manchmal zeitlichen unbestimmten, Verlauf in den Abend hineingespielt werden. Auch die jungen Baseballer der Westfalenbande können auf unserem Platz Night Games durchführen. Insgesamt gewinnt unsere Anlage noch einmal eine deutliche Aufwertung und wird für die Zukunft sehr gut aufgestellt sein.

Aber nochmals: Dies ist eine Vision und ob sie umzusetzen ist, hängt von vielen Faktoren ab, die wir zum Teil nicht selbst beeinflussen können

Ich möchte damit schließen, Euch und Euren Familien besinnliche Weihnachtsfeiertage zu wünschen.

Alles Gute für das neue Jahr 2021 und bleibt gesund.

Es grüßt Euch herzlich

    Euer Chris